Behinderung & Beruf
Menü öffnen

Glossar

Begriffe anzeigen

Jobcenter

Mit Jobcenter wird nach § 6d SGB II der zugelassene kommunale Träger (Optionskommune) und die gemeinsamen Einrichtungen nach § 44b SGB II bezeichnet.

Ein Jobcenter ist für die Durchführung der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II (Sozialgesetzbuch) zuständig. Aufgabe der Jobcenter ist, Leistungen nach dem SGB II zu gewähren und den betroffenen Personen die Perspektive und Möglichkeit zu eröffnen, ihren Lebensunterhalt künftig aus eigenen Mitteln und Kräften, langfristig und ohne weitere öffentliche Unterstützung zu bestreiten.

Die Jobcenter übernehmen grundsätzlich die Aufgaben der Agenturen für Arbeit für Bezieher von Arbeitslosengeld II einschließlich der Angehörigen einer Bedarfsgemeinschaft. Dies trifft auch auf schwerbehinderte Bezieher von Arbeitslosengeld II und die Angehörigen der Bedarfsgemeinschaft zu, die nicht behinderte Menschen nach §19 SGB III sind. Die Jobcenter haben die Aufgabe, die Leistungsberechtigten bei ihrer Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu unterstützen, zum Beispiel durch Information, Beratung, Förderung und die Vermittlungin Arbeit und Ausbildung.

Die Jobcenter können diese Aufgabe im Rahmen lokaler Vereinbarungen auf die Agenturen für Arbeit übertragen.