Behinderung & Beruf
Menü öffnen

Infobox

Art der Leistung?
Finanzielle Leistung
Für wen relevant?
Arbeitnehmer
Für welche Situation?
  • Ausbildung
Wenn Sie Leistungen in einer Merkliste speichern möchten, dann benötigen Sie gültige Login-Daten. Zum Login

Ausbildungsgeld

Um ihren Lebensunterhalt sicherzustellen, erhalten jugendliche behinderte Menschen Ausbildungsgeld, wenn sie

  • erstmalig eine Berufsausbildung absolvieren oder
  • an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme einschließlich einer Grundausbildung teilnehmen oder
  • eine individuelle betriebliche Qualifizierung im Rahmen der Unterstützten Beschäftigung nach § 38a SGB IX durchlaufen oder
  • sich im Eingangsverfahren oder im Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) befinden.

Bei einer Berufsausbildung hängt die Höhe des Ausbildungsgeldes vom pauschalierten Bedarfssatz und dem anzurechnenden Einkommen ab. Waisenrente, Waisengeld oder Unterhaltsleistungen bis zu einem Betrag von 259 Euro zählen nicht zum anzurechnenden Einkommen. Freibeträge für Ehegatten, Lebenspartner oder Eltern werden berücksichtigt.

Bei einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme, Leistungen in der Unterstützten Beschäftigung oder im Eingangsverfahren bzw. im Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen wird kein Einkommen angerechnet.

Über die konkrete Höhe des Ausbildungsgeldes entscheidet die Agentur für Arbeit nach den individuellen persönlichen und finanziellen Voraussetzungen.